Saxiixyada wakhtiyada

calaamadda waqtiga Injiilku wuxuu macnihiisu yahay "war wanaagsan". Muddo sanado ah, injiilku war fiican umay ahayn sababtoo ah waxaa lay baray inta badan noloshayda in aan ku nool nahay maalmihii la soo dhaafay. Waxaan rumeysanahay in "dhamaadka adduunka" uu imaan doono dhowr sano, laakiin haddii aan u dhaqmo sida saxda ah, waan ka badbaadi doonaa dhibaatada weyn. Noocan aragtida adduunku waxay noqon kartaa mid qabatima, sidaa darteed waxaad u muuqataa inaad ku aragto waxkasta oo dunida ka dhaca iyagoo adeegsanaya muraayadaha fasiraadda u gaarka ah dhacdooyinka dhici doona dhammaadka wakhtiga. Maanta, qaabkan fikirka ah hadda ma ahan diirada aan u hayo caqiidadayda Masiixiga ah iyo aasaaska xiriirka aan la leeyahay Ilaah, kaas oo aan aad ugu mahadinayo.

Maalmihii la soo dhaafay

Paulus schrieb an Timotheus: «Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden» (2. Timotheus 3,1). Was berichten heute die Nachrichten jeden Tag? Wir sehen Bilder von grausamen Kriegen und zerbombten Städten. Berichte von Flüchtlingen, die ihr Land verlassen und keine Hoffnung haben. Terroranschläge die Leid und Angst auslösen. Wir erleben Naturkatastrophen oder Erdbeben, die alles zerstören, was wir aufgebaut haben. Kommt es zu einem Höhepunkt? Wird der Dritte Weltkrieg bald auf uns zukommen?

Als Paulus von den letzten Tagen redete, sagte er nicht die Zukunft voraus. Er redete vielmehr von seiner Situation, in der er gerade lebte und wie sein Umfeld sich entwickelte. Die letzten Tage, sagte Petrus an Pfingsten, als er den Propheten Joel zitierte, waren bereits im ersten Jahrhundert: «Es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgiessen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben» (Falimaha Rasuullada 2,16: 17).

Die letzten Tage begannen mit Jesus Christus! «Vor langer Zeit hat Gott oft und auf verschiedene Weise durch die Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen, doch in diesen letzten Tagen sprach er durch seinen Sohn zu uns» (Hebräer 1,1-2 Neues Leben Bibel).

Das Evangelium dreht sich um Jesus, wer er ist, was er tat und was auf Grund dessen möglich ist. Als Jesus von den Toten auferweckt wurde, änderte sich alles – für alle Menschen – ob sie es wussten oder nicht. Jesus machte alle Dinge neu: «Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen. Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm» (Kolosay 1,16: 17).

Dagaal, abaar iyo dhulgariir

Qarniyo, bulshooyinku way dumeen oo rabshaduhu way dilaaceen. Dagaalku had iyo jeer wuxuu qayb ka ahaa bulshadeenna. Musiiboyinka dabiiciga ah ayaa ku dhacay aadanaha kumanaan sano.

Jesus sagte: «Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn es muss geschehen. Aber es ist noch nicht das Ende. Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort. Das alles aber ist der Anfang der Wehen» (Matayos 24,7: 8).

Waxaa jiri doona dagaal, abaar, masiibo iyo cadaadis, laakiin taas kama baqi karto. Adduunku wuxuu arkay musiibooyin badan tan iyo Maalmihii ugu Dambeeyay oo bilaabmay ku dhawaad ​​2000 oo sano ka hor waxaanan hubaa inay jiri doonaan waxyaabo kale oo badan. Ilaahay dhibaatooyinka adduunyada wuu joojin karaa markasta oo uu doonayo. Isla mar ahaantaana, waxaan sugayaa maalinta weyn ee soo socota marka Ciise soo laaban doono. Maalin ayaa dhammaadku iman doonaa.

Run ahaantii, waxaan u baahan nahay iimaan iyo rajo in dagaal jiro iyo in kale, in dhamaadka uu dhow yahay iyo in kale. Waxaan u baahanahay iimaan iyo xamaasad, si kasta oo ay u xun yihiin maalmaha, si kasta oo ay yihiin musiibooyinku u dhacaan. Masuuliyadayada ilaahay waxba is beddelayso. Hadaad daawato goobta adduunka, waxaad ku arki kartaa musiibo ka dhacda Afrika, Aasiya, Yurub, Oceania iyo America. Waxaad arki kartaa beeraha oo cad oo u diyaar ah goosashada. Shaqo ayaa jirta inta ay maalin tahay. Waa inaad sida ugu fiican ugu dadaasho waxa aad haysato.

Maxaan samaynaa

Xagee baan hadda taagan nahay wax sii sheegidda? Waxaan hadda joognaa xilligii kaniisadda ay ahayd in injiilka ku wacdiyo. Ciise wuxuu noogu yeerayaa inaan ku adkeysino inaan orodka ilaa dhamaadka aakhirka dulqaadno. Bawlos sidoo kale wuxuu ka hadlayaa dhammaadka marka abuuristu xorriyadda ka tahay culeys la'aanta iyo marka carruurta Ilaah la siiyo xorriyadda iyo ammaanta mustaqbalka.

«Und sogar wir, denen Gott doch bereits seinen Geist gegeben hat, den ersten Teil des künftigen Erbes, sogar wir seufzen innerlich noch, weil die volle Verwirklichung dessen noch aussteht, wozu wir als Gottes Söhne und Töchter bestimmt sind: Wir warten darauf, dass auch unser Körper erlöst wird» (Rooma 8,23 Tarjubaadda New Geneva).

Wir sehen die Probleme dieser Welt und warten geduldig: «Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist nicht Hoffnung; denn wie kann man auf das hoffen, was man sieht? Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir darauf in Geduld» (Aayadaha 24-25).

Petrus erlebte die gleiche Situation, er wartete auf den Tag des Herrn: «Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit grossem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden nicht mehr zu finden sein» (2 Butros 3,10).

Welchen Rat gibt er uns? Was sollen wir tun, währenddem wir auf den Tag des Herrn warten? Wie sollen wir leben? Wir sollen ein heiliges und göttliches Leben führen. «Wenn nun das alles so zergehen wird, wie müsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen, die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und ihm entgegeneilt» (Aayadaha 11-12).

Das ist Ihre Verantwortung Tag für Tag. Sie sind dazu berufen, ein heiliges Leben zu führen. Jesus machte keine Voraussage, wann das Ende der Welt kommen würde, weil er es nicht wusste und wir auch nicht: «Von dem Tage aber und von der Stunde weiss niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater» (Matayos 24,36).

Nolosha ruuxiga ah

Waayo, dalka reer binu Israa'iil axdi hore, Ilaah wuxuu ballanqaaday inuu ku barakayn doono axdi gaar ah haddii u hoggaansamo umadda. Waxay ka hortagi doontaa masiibooyinka dabiiciga ah ee sida caadiga ah ku dhaca kuwa xun iyo kan xaqa ahba. Uma uusan dammaanad qaad siin quruumaha kale. Quruumihii casriga ahaa ma qaadi karaan nimcooyinka Eebbe ku siiyey reer binu Israa'iil axdi gaar ah oo hadda dhaafiyey sidii ballanqaad.
Adduunyadan dhacday, Eebbe wuu oggol yahay masiibooyinka dabiiciga ah, dembiyada, iyo xumaanta. Waxay kaloo qorraxdu u oggolaaneysaa inay iftiimiso roobka roobka iyo kan wanaagsanba. Sida tusaalooyinka Ayuub iyo Ciise ay ina tusinayaan, wuxuu sidoo kale u oggolaanayaa in sharku ku dhaco kuwa xaqa ah. Ilaah mararka qaarkood faragelin ayuu ku sameeyaa arrimaha jidhka si uu nooga caawiyo. Laakiin axdiga cusub ma siinayo dammaanad qaadka goorta, sida iyo meesha lagu qaban doono. Axdiga cusub wuxuu noogu yeerayaa inaan rumeysanno duruufaha jira. Wuxuu noogu yeerayaa inaan aaminno in kasta oo cadaadis iyo dulqaad muujineyso in kasta oo aan si xamaasad leh u rajeyneyno adduunka ka wanaagsan ee Ciise keeni doono.

Axdiga cusub, axdiga ka wanaagsan, wuxuu bixiyaa nolosha ruuxiga ah mana dammaanad qaadi karo barako jireed. Rumaysadku waa inaanu ku fooganaa ruuxiga, ee ma aha jidhka.

Halkan waxaa laga helaa fikrad kale oo gelin karta wax sii sheegidda qaab aragti waxtar leh leh. Ujeeddada ugu weyn ee wax sii sheegidda ma ahan in diirada la saarto taariikhaha, laakiin howsheeda ugu weyni waa inay na tusiso Ciise si aan isaga u baranno. Ciise waa barakooyinka ugu badan ee aad ku heli karto noloshaada. Markaad gaartid himiladaan, dib dambe haku dhigin wadiiqooyinka isaga u horseedaya, laakiin nolosha cajiibka ah ee wada jirka ah ee Ciise lala wadaago Aabaha iyo Ruuxa Quduuska ah.

Waxaa qoray Yuusuf Tkach