Rumaysadka - arag sawirka aan la arki karin

Es sind nur mehr fünf bis sechs Wochen, bis wir den Tod und die Auferstehung Jesu feiern. Zwei Dinge geschahen mit uns, als Jesus starb und auferweckt wurde. Das Erste ist, dass wir mit [in] ihm starben. Und das Zweite ist, dass wir mit [in] ihm auferweckt wurden.

Der Apostel Paulus drückt es so aus: Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist. Denn ihr seid gestorben und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit (Kol 3,1-4).

Markuu Masiixu iskutallaabta dusheeda ugu dhintey dambiyadeenna, aadanaha oo dhan, oo ay ku jiraan aniga iyo aniga, ayaa halkaas ugu dhintay dareen xagga ruuxiga ah. Masiixu wuxuu ku dhintay wakiilkeena meeshayada. Laakiin keliya maahan sidii badalkeennu u ahaa, oo wuu u dhintay oo u sara kacay kuwii dhintay isagoo wakiil ah. Taas macnaheedu waa: markuu dhintay oo la sara kacay, annaguna waan la dhimannay, waanna la sara kiciyey. Micnaheedu waa Aabbuhu wuu ina aqbalaa oo ku saleysan waxa aan ku jirno Masiixa, Wiilkiisa uu jecel yahay. Ciise wuxuu ina matalaa aabaha hortiisa wax kasta oo aan sameyno, sidaa daraadeed ma ahan annaga hadda inala gudboon, laakiin waa Masiixa inagu jira. Ciise dhexdeeda waa laga soo daayay xoogga dembiga iyo ciqaabtiisa. Innaguna Ciise waxaynu ku leennahay nolol cusub isaga iyo aabuhu xagga Ruuxa Quduuska ah. Baybalku wuxuu tan ugu yeeraa mid cusub ama ka dhashay xaga sare. Waxaan ku dhashay xagga sare xagga awoodda Ruuxa Quduuska ah inaan ugu noolaano nolol qancinaysa xagga muuqaalka cusub ee ruuxiga ah.

Gemäss dem Vers, den wir vorhin gelesen haben sowie mehreren anderen Versen, wohnen wir mit Christus in einem himmlischen Reich. Das alte Ich ist gestorben und ein neues Ich wurde lebendig. Sie sind nun eine neue Schöpfung in Christus. Die aufregende Wahrheit, eine neue Schöpfung in Christus zu sein, ist, dass wir nun mit ihm identifiziert werden und er mit uns. Wir sollten uns niemals als getrennt, als fern von Christus ansehen. Unser Leben ist mit Christus in Gott verborgen. Wir sind durch und durch mit Christus identifiziert. Unser Leben ist in ihm. Er ist unser Leben. Wir sind eins mit ihm. Wir wohnen in ihm. Wir sind nicht bloss irdische Bewohner; wir sind auch Bewohner des Himmels. Ich beschreibe es gerne als Leben in zwei Zeitzonen – die vorübergehende, physische sowie die ewige, himmlische Zeitzone. Es ist einfach, diese Dinge zu sagen. Es ist schwieriger, sie zu sehen. Aber sie sind wahr, auch wenn wir uns mit all den täglichen Problemen, denen wir begegnen, herumschlagen.

Paulus beschrieb es in 2. Korinther 4,18 wie folgt: Uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig. Das ist genau der Punkt von alldem. Das ist das Wesen des Glaubens. Wenn wir diese neue Wirklichkeit, wer wir in Christus sind, sehen, ändert das unser ganzes Denken, einschliesslich dessen, was wir in diesem Augenblick durchmachen mögen. Wenn wir uns selber als in Christus wohnend sehen, macht es einen gewaltigen Unterschied aus, wie wir in der Lage sind, mit den Angelegenheiten dieses gegenwärtigen Lebens fertig zu werden.

Waxaa qoray Yuusuf Tkach


pdfRumaysadka - arag sawirka aan la arki karin